Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Peter Weyers. Schwerte

Windkraftanlagen in Ergste

Ein privater Investor stellt einen Bauantrag für zwei Windräder auf Schwerter Stadtgebiet und sofort wird protestiert! Mir scheint: reflexartig!  Natürlich ist der Abstand zur Wohnbebauung von deutlich weniger als einem Kilometer zu kritisieren. Kritisieren muss man auch, dass ein privater Investor auftritt, der im Vorfeld, so scheint es, weder die Stadt noch die Bürger informiert hat und dass die Stadtwerke nicht mit im Boot sind.  Deshalb ist die Kritik der Bürger und der SPD an beiden Anlagen durchaus nachvollziehbar, es fehlt aber ein prinzipielles Statement der Sozialdemokraten zur Nutzung von Windkraft im Kreis Unna, bzw. der Stadt Schwerte. Auch in Wahlkampfzeiten reicht es nicht, sein Fähnlein, in diesem Fall, aus dem Wind zu hängen.  Grundsätzlich ist die Partei „Die Linke“ der Meinung, dass man viel offener sein muss für die Förderung von Projekten, welche alternative Energiegewinnung zum Ziel haben. Man kann nicht für den Klimaschutz sein und den Klimanotstand ausrufen und dann pauschal gegen Windkraftanlagenprojekte sein, weil ein paar Quadratmeter Waldboden verdichtet werden oder die Windkraftanlage höher ist als das Ulmer Münster oder der Turm bei McDonalds. Das sind irrelevante Argumente. ... Weiterlesen


Sahra Wagenknecht

Deutschland=Ungleichland

In der Krise zeigt sich wieder einmal, für wen in Deutschland Politik gemacht wird. Die Mehrheit ist es nicht. Denn während mit Milliarden aus Steuergeldern Konzerne “gerettet” werden, die das zum Teil gar nicht nötig hätten, bleiben immer mehr Menschen zurück. Die Ungleichheit in diesem Land ist extrem hoch: Die Hälfte der Menschen in Deutschland besitzt kein Vermögen, das obere Zehntel besitzt über zwei Drittel. Weiterlesen


Tobias Pflüger

Keine Corona-Hilfen für Militärausgaben

Zu neuen Rüstungsprojekten erklärt Tobias Pflüger, stellvertretender Parteivorsitzender der LINKEN und verteidigungspolitischer Sprecher der LINKSFRAKTION: Die Bundesregierung missbraucht die Corona-Hilfen, um höhere Rüstungsausgaben durchzusetzen. Im Corona-Nachtragshaushalt sind allein rund 700 Millionen Euro für Militärzwecke versteckt. Zum Beispiel 70 Millionen Euro für ein Digitalisierungs- und Technologieforschungszentrum der Bundeswehr, oder 135 Millionen, um alte Liegenschaften der Bundeswehr wiederzueröffnen. Damit werden Corona-Hilfen zweckentfremdet. Wir brauchen jetzt jeden Cent, um mit der Pandemie fertig zu werden. Alle Rüstungsprojekte müssen auf die Warteliste. Es gibt jetzt Wichtigeres, als alte Rüstungsprojekte neu zu beleben. Als LINKE haben wir deshalb im Bundestag beantragt und gefordert: Kein Konjunkturpaket für die Rüstungsindustrie! Weiterlesen


Karl-Heinz Schimpf

DIE LINKE kandidiert im September für den Rat der Stadt Schwerte

Die Partei DIE LINKE in Schwerte hat auf einer Mitgliederversammlung am 25. Juni 2020 ihre Kandi-daten und Kandidatinnen für den Rat der Stadt Schwerte gewählt. Spitzenkandidatin auf der Reser-veliste ist Mechthild Kayser. Auf den Plätzen 2 und 3 kandidieren Dieter Reichwald und Karl-Heinz Schimpf. Auf die weiteren Plätze wurden Walter Wendt-Kleinberg, Peter Weyers, Detlev Bürger, Karl-Ludwig Eichmann, Helma Schnittker und Rupert Filthaus gewählt. Es wurden auch für alle 19 Wahlbezirke Kandidatinnen und Kandidaten gefunden, so dass die LINKE im ganzen Stadtgebiet gewählt werden kann. DIE LINKE, die schon seit 2009 mit einer Fraktion im Rat vertreten ist, erhofft sich bei dieser Wahl eine Stärkung ihrer politischen Position in der Stadt. Weiterlesen


Anfrage der Linken zur Coronakrise

Für die Ratssitzung am 13.5.2020 hat die Linke eine Anfrage an die Stadt gestellt. Die Linke möchte wissen, wie die Schulen in Schwerte auf die Wiedereröffnung vorbereitet sind. Dabei fordern die Linken auch Auskunft über die Frage, wie den Familien bei der Beschaffung von Unterrichtsmaterial ihrer Kinder (z.B. IPads oder Smartphones) zu helfen. Die Linke möchte Auskunft zu der Frage, wie Gaststätten / Künstler / Kleingewerbetreibende unterstütz werden können. Die Anfrage bezieht sich auch auf die Unternehme in Schwerte, die insolvent gegangen sind (Brand Vital und Hoesch) und die Situation der Arbeitnehmer in diesen Unternehmen. Außerdem wird gefragt, wie die Schwerter Tafel in dieser Situation unterstützt werden kann. Weiterlesen


Termine

Keine Nachrichten verfügbar.
Rettungs- und Konjunkturpakete: Wer gewinnt, wer bezahlt? | Bessere Zeiten –Wagenknechts Wochenschau